Herzlich willkommen!

Rockklassiker im Jugendhaus

(veröffentlicht am 10. Mai 2016)

Vergangenen Freitag fand im Ginsheimer Jugendhaus die 14. Rocknight der Musikschule Mainspitze statt. Den etwa 80 Besuchern wurde an diesem Abend ein beeindruckendes Konzert geboten. Das Programm begann mit dem Auftritt der Bands Reinforced und Fortnight, die in wechselnder Besetzung Coversongs von den bekanntesten Musikern der Rockgeschichte präsentierten. Mit “Crazy little thing called love“, von Queen als eine Homage an die Zeit des Rock’n Roll komponiert, oder “Don‘t look back in anger“ von Oasis hatten sie sich an große Klassiker herangewagt. Hierbei durfte natürlich auch “Smoke on the water“ nicht fehlen. Leider sind einige Vorbilder der jungen Musiker, die alle seit vielen Jahren in der Musikschule Mainspitze unterrichtet werden, nicht mehr am Leben. Dies trifft allerdings nicht für die weltbekannte Formation Green Day zu, von der die Bands etliche Titel im Programm hatten.

Nach einer kurzen Umbaupause betraten die ScaleSurferS die Bühne und überzeugten direkt mit ihrem kompakten Sound bei “Can’t stop“ von den Red Hot Chili Peppers. Von welcher Richtung die Musik dieser Rockband auch beeinflusst ist, zeigte Andreas Hecktor mit seinem akzentuierten Gesang, der auch gerappte Teile enthielt. Seine musikalische Bandbreite konnte Mirko Visosky mit den Interpretationen von Songs verschiedenster Künstler wie Sunrise Avenue, The Doors, Crash Test Dummies oder Johnny Cash beweisen. Gegen Ende des anspruchsvollen Sets der ScaleSurferS folgte mit “Stolen dance“ von der hessischen Band Milky Chance ein Welthit aus jüngerer Zeit. Nach dem großen Schlussbeifall ließ es sich die Band nicht nehmen den uralten Rockklassiker “Black night“ zu spielen. Hierbei konnte Nina Eifinger, die über viele Jahre in verschiedenen Rockformationen der Musikschule mitwirkte, auf die Bühne geholt werden. Über diesen spontanen Auftritt freute sich besonders der Leiter der Bandprojekte Thomas Kolmar.

Vampire in den Burg-Lichtspielen

(veröffentlicht am 29. April 2016)

Am vergangenen Sonntag präsentierten Kinder der Musikschule Mainspitze in den Burg-Lichtspielen in Gustavsburg erneut das Schulmusical “Blutwig und Ludwig”. Bei der ersten Darbietung dieses kurzweiligen Stückes voller Spannung und Humor war die Nachfrage so groß, dass man sich für eine weitere Aufführung entschied und auch hierbei war das Kino voll besetzt. Das Musical erzählt die Geschichte einer Vampirfamilie zu der auch der junge Blutwig gehört. Dieser kann kein Blut sehen, steht auf Rote Beete-Saft und wird von den “saugenden“ Familienmitgliedern verspottet. Man schleppt ihn zu einem Psychologen, der allerdings auch nicht weiter helfen kann. Blutwig lernt den einsamen Schuljungen und Stotterer Ludwig kennen und die beiden Außenseiter freunden sich an. Beim gemeinsamen Musizieren fällt ihnen auf, dass Ludwig nicht stottert wenn er singt. Freudig kommt er heim und möchte die wichtige Erfahrung seinen Eltern mitteilen. Doch diese sind ausschließlich mit ihrem eigenen Dasein beschäftigt und schenken dem Kind keinerlei Aufmerksamkeit. Erst als die Vampirfamilie sie nachts überfällt und bedroht versprechen die Eltern ihren Erziehungsauftrag ernst zu nehmen. Das Stück endet mit dem gemeinsam vorgetragenen Lied “Wir sind so wie wir sind“. Die tollen Leistungen der jungen Akteure honorierte das Publikum mit tosendem Beifall.
11 Kinder und eine erwachsene Schülerin der Musikschule Mainspitze hatten das Musical seit letztem Herbst mit der Gesangsdozentin Nina Hetzel einstudiert. Die Pianistin Mina Atanasova begleitete die Gruppe am Klavier erneut sehr einfühlsam und routiniert.

 

Musikschule Mainspitze präsentierte Instrumente in der Georg-Mangold-Schule

(veröffentlicht am 29. März 2016)

Im Rahmen der Projekttage „Schule und Gesundheit“ am 21. und 22. März in der Georg-Mangold-Schule Bischofsheim präsentierten Dozenten der Musikschule Mainspitze allen ersten und zweiten Klassen ihre Instrumente. Frau Plogmanns, Musiklehrerin an der Georg-Mangold-Schule, koordinierte den Ablauf so, dass fast 200 Schüler, klassenweise in Kleingruppen aufgeteilt, Keyboard, Klavier, Gitarre, Ukulele, Flöte und Querflöte, das gesamte Percussionangebot, Cello sowie Geige nicht nur theoretisch kennenlernten, sondern auch praktisch ausprobieren konnten. Von der Begeisterung der Kinder wurden auch die Dozenten der Musikschule Mainspitze angesteckt und führten trotz enormen Zeitdruck fachkundig und motivierend durch das Programm. Frau Schneider präsentierte Geige, Frau Döppes Flöte, Frau Rauer Keyboard und Klavier, Herr Hancke und Frau Raths Cello, Herr Kolmar Gitarre und Ukulele und Herr Thome, neuer Dozent an der Musikschule Mainspitze, Trommeln und Percussion.

Damit die Kinder auch nicht vergessen, welche Instrumente sie an diesem Tag kennengelernt haben und vielleicht gerne erlernen möchten, erhielten sie eine Tasche der Musikschule Mainspitze mit den jeweiligen Angeboten.

Am 5. Juni ist der allgemeine „Tag der offenen Tür“ der Musikschule Mainspitze in der Integrierten Gesamtschule Mainspitze. Dort können ebenfalls alle Instrumente ausprobiert, Dozenten kennengelernt und sich generell über die Musikschule Mainspitze informiert werden.